Nachgekocht: Sauerscharfsuppe

Hatten einen asiatischen Abend und ich brauchte als Lückenfüller noch eine asiatisch anmutende Suppe. Dank den Foren bei chefkoch.de kam dieser Tip:

http://www.chefkoch.de/rezepte/751411177758711/Sauerscharfsuppe.html

Da ich keinen so großen Topf habe, hier das abgewandelte, aber auch ergänzte Rezept:

4 Liter Hühnerbrühe/Boullion
3 Hähnchenkeulen mit Bruststück (etwa 1 kg)
500g Rinderhack
2 Knoblauchzehen, gehackt
25 g Shitake-Pilze (getrocknet)
1 kleines Glas Bambussprossen in Scheiben
1 großes Glas eingelegte Paprikaschoten
100 ml Sojasauce (dunkel)
1-2 EL rote Currypaste
6 EL Zucker
6 EL Reisessig (oder Tafelessig)
4 EL Maismehl
8 EL Wasser
4 EL Sesamöl (oder ein anderes neutrales)

1 EL Öl
2 Eier

Zubereitung:
Pilze abspülen und mind. 1 Stunde in lauwarmen Wasser einweichen. Hähnchenkeulen in einen Topf geben und mit ausreichend Wasser gar koch. Derweil die Bambussprossen und die Paprika in kleine Würfel schneiden.
Hühnchenschenkel aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Wenn kalt genug, die Haut enfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine Würfel/Stücke schneiden.
Nun auch die Pilze abgießen und in kleine Stücke schneiden.
In einem großen Topf nun etwas von dem Öl erhitzen und das Hackfleisch krümelig anbraten und mit 4 Liter Gemüsebrühe ablöschen. Fleisch und alle anderen Zutaten dazu und aufkochen lassen. Zur Bindung das Maismehl mit der doppelten Menge Wasser glattrühren und langsam unter Rühren einfließen lassen. Zum Schluss die beiden Eier mit einem EL Öl verquirlen und unter Rühren tröpchenweise einfließen lassen.

Das Originalrezept verwendet Sambal Oelek, Chayennepfeffer und Chiliflocken für die Schärfe; ich habe stattdessen rote Currypaste verwendet, die sich feiner dosieren lässt und mit seinen Gewürzen noch ein wenig mher pepp in die Suppe bringt.