Bettis Sellerie-Püree

Da wir Anfang April beschlossen haben, dass die Pfunde runter müssen, koche ich seit dem nach dem Low Carb Prinzip. Also weiterstgehender Verzicht auf Kohlenhydrate. Was mich aber die ganze Zeit immer störte, wa der Verzicht auf Beilagen, gerade so zu klassischen Gerichten wie Rouladen.
Nach langer Recherche kam dan heute der erste Versuch einer Alternative:

Pürree aus Sellerie mit Kartoffelfasern

Viele Rezepte verglichen und dann einfach mal was eigenes probiert, da ich eh eine große Knolle Sellerie für die Sauce gekauft hatte.

Zutaten für 2 Portionen:
etwa 600 g Sellerie, geschält und in Würfel geschnitten
2 gehäufte TL Sahne-Meerettich (Tip aus dem Internet um die Bitterstoffe zu eleminieren)
2 gehäufte TL Salz (für das Kochwasser)
100-150 ml Milch oder Sahne
etwas Butter oder Margarine
2 EL Kartoffelfasern
Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Sellerie putzen, schälen und in grobe Würfel schneiden. 3-4 Liter gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Selleriewürfel mit dem Meerettich hinzugeben. Etwa 30 Minuten kochen lassen.
Abgießen und die Butter und die Kartoffelfasern hinzugeben und mit dem Kartoffelstampfer klein stampfen. Nach Bedarf Milch oder Sahne hinzugeben, so dass ein feiner Püree entsteht. Frisch geriebenes Muskat hinzu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren mit dem Schneebesen noch einmal kräftig aufschlagen und dann servieren.

Ach ja, die Farbe… Der Püree auf dem Foto – da hatte ich in etwa die vierfache Menge an Kartoffelfasern drin, daher diese… naja… „Färbung“… Mit weniger Fasern sieht er auch besser aus 😉

(Versuchsküche halt 😉 )